NEU**OVP**DEFEKT – Zweitausgabe *PRINT*

1,00

Nicht vorrätig

Beschreibung

Kenne deine Grenzen!

In einer Auflagenstärke von 500 wunderschönen Einzelexemplaren erschien im April 2018 NEU**OVP**DEFEKT. Mit mehr Budget, Toten und Explosionen ist diese Ausgabe eine mehr als würdige Fortsetzung. Bis auf einige wenige Exemplare, ist diese Ausgabe mittlerweile komplett vergriffen.


Diese Leute, die sind dumm und naiv und die haben keine Fantasie. Das sind interlektuelle Menschen – ich verurteile jetzt nicht alle Interlektuelle, ich beachte mich selber als interlektuell.

Heute ist Freitag, der 20. April 2018 und man versucht mich hier weiter zu ängstigen und einzuschüchtern. Ich komme eben gerade vom Zigarettenholen und da macht mein Nachbar mich auf eine Zeitschrift aufmerksam, die hier vor unserer Haustür liegt.

Sooo hier: Staatsanwaltschaft und Kripo! Okay? Der Goldene Schuß – NEU**OVP**DEFEKT; so lautet also diesmal das grenzdebile ‚Motto‘ dieses Hetzblattes. So, es wird ja jetzt wohl mal Zeit, die Leute hier aus‘m Verkehr zu ziehen, wie auch diesen Chefredakteur, der mir nachgewiesenermaßen schon die Erstausgabe zugeschickt hat, die ich zwar aufmerksam auf der Toilette durchgelesen, aber dann postwendend habe zurückschicken lassen. Die vorliegende Zeitschrift ist für Leser geeignet; ich lach mich tot. Warum macht man so eine Scheiße überhaupt?!

Da werden Identitäre, die auf ihrem beschaulichen Schiff der Unwissenheit inmitten schwarzer Ozeane der Unendlichkeit segeln, von irgendwelchen alten Tentakel-Drachen-Hybrid-Göttern versenkt (s. Seite 2), der einstige Messias der Sozialdemokraten wird unter dem Titel German Snuff in einem schmutzigen Keller ans Kreuz genagelt (s. Seite 8) und man lässt sich seitenweise (!) über die Wahlen in Italien und die vermeintlich verzerrende und manipulative deutsche Berichterstattung zum Thema aus (s. Seiten 4-7). Geht‘s noch?! Und das ist nur die Spitze des Zuckerbergs (s. Ausgabe 3; kommt im Juni, wie mir der Verfassungsschutz zugesichert hat): Man macht jetzt auch noch einen auf Feminismus (s. Seite 24), schickt Gesundheitsminister in diskursive Minenfelder (s. Seiten 22-23; ‚Ausweitung der [diskursiven] Kampfzone‘, oder was?! *lol*) und es wird illustriert, wie der Deutsch-Michel in seiner eigenen Echokammer verrückt wird (s. Seite 13).

Noch ein paar Worte zu letzterem ‚Werk‘: Warum wird hier so ein altes Thema aufgegriffen? Dazu wurde doch schon wirklich jeder Witz gerissen; selbst meine Mutter benutzt mittlerweile diese Begriffe und die ist mittlerweile vermutlich schon tot (muss gleich mal nachsehen). Man könnte meinen, man habe es mit einer liegengebliebenen Ausgabe aus dem Jahr 2013 zu tun. Wenn man schon Buzzwords benutzt, dann doch bitte aktuelle. Man könnte sich ja auch mal die Mühe machen und Google Trends nach passenden Schlagworten durchsuchen, die derzeit im Kommen sind; just sayin, ihr Voll-DAUs.

Sowieso: Viele der ‚Witze‘ erschließen sich mir überhaupt nicht. Ich komme da nicht mit und will mich da auch nicht in jedes Bild reindenken. Ich will keine neue Symbolsprache lernen müssen, um solche Gags zu verstehen, ganz ehrlich. Ähnlich verhielt es sich zum Beispiel mit dem unsäglichen „Wer Glyphosät, wird $$$ ernten“-Beitrag aus der letzten Ausgabe des Der Goldene Schuß (s. letzte Ausgabe): Mal davon abgesehen, dass Glyphosat nicht mit „ä“ geschrieben wird; wieso ist in diesem Kontext Peer Steinbrück abgebildet? Ich habe lange nach einer Verbindung zwischen Steinbrück und Glyphosat oder Monsanto gesucht. Die Verbindung gibt es aber offensichtlich gar nicht. Meine anschließende Googlereverse-Suche hat dann ergeben, dass es sich bei dem Gezeigten um Olaf Scholz handelt – was für ein Fail! Für mich ist sowas entarteter Schund!

Aber weiter im Text: Ein völlig verwirrtes und unverständliches Manifest haben die Loser*innen von Der Goldene Schuß auch noch verfasst (s. Seite 9), *rolleyes*. Mir persönlich gefällt das Bildratesuchkreuzwortwimmelrätsel (s. Seiten 18-21) immer noch am Besten. Hier kann der kleine Mann / die kleine Frau / das aufgehende Transgendersternchen zur Abwechslung sogar mal was gewinnen. Aber ich drifte ab. Nur so als Tipp: Man sollte allgemein viel mehr auf anschlussfähige Symbole zurückgreifen und diese dann uneindeutig benutzen, am besten so, dass sie auch wirklich von jedem edgy Internet-Kiddie auf eine skandalöse Weise verstanden werden können. Das hat bei Trump schließlich auch funktioniert! Ich habe die Ausgabe in meinem erweiterten Freundes- und Bekanntenkreis rumgeschickt und bin nach einer umfangreichen sozialwissenschaftlichen Analyse zu dem repräsentativen Ergebnis gekommen, dass die Autoren des Der Goldene Schuß politisch in einem strangen bis links-mitte-rechtsextremen Spektrum verortet werden können. So oder so: Gefährlich sind diese Dudes allemal!

Wie gesagt: Tretet mir je zu nahe in meinem realen Leben – ich mache euch alle kaputt. Systematisch. Mit meinen Händen, mit meinem Schweizer Taschenmesser, was legitim ist, was mir der SEK-Beamte auch zugesichert hat, dass ich das besitzen darf. Da kann man auch wunderschöne Risse mit machen, euch die Bilder ausstechen oder die Seiten abschneiden. Ihr nicht. Ihr ängstigt mich nicht. Ihr könnt hundertmal über mich schreiben, ihr habt keine Macht über mein Leben. Ich meine es ernst. Es wird wahrscheinlich einmal zum Tintenvergießen kommen, aber nicht meine Tinte wird fließen, sondern euchs. Und zwar literweise.