Hier bestellen

Hell Yeah!

Eure Gebete waren ausnahmsweise einmal nicht sinnlos, sondern wurden vom strengen und doch gütigen Gottredakteur erhört. Ein Typ namens Jahwe erschien eines Morgens auf meinem Toast und teilte mir mit, dass Ware Worte im Juni 2018 gratis in einer Auflage von 500 Glaubensbekenntnissen erschienen ist. Mittlerweile ist die Ausgabe bis auf einige wenige Ausnahmen komplett vergriffen.


Es kommt etwas auf uns zu. Ihr könnt es fühlen, nicht wahr? Dass wir uns auf den Rand zubewegen – und es eine Abrechnung geben wird.

Deshalb haben wir gemeinsam dieses Projekt gestartet. Weil wir genau wissen, was als nächstes passieren wird: Sie werden kommen. Sie werden versuchen, uns alles zu nehmen. Unsere Gedanken, unsere Sprache, unseren Glauben – unsere Freiheit. Aber das werden wir nicht zulassen! Wir werden nicht zulassen, dass ihre Gier nach Macht, ihre fadenscheinige Moral oder ihre Verderbtheit uns noch mehr Schaden zufügen!

Wir wissen: Mit dem Der Goldene Schuß – Ware Worte wird es kein Leid mehr geben! Ich höre sie kommen – die Heuschrecken sind längst in unserem Garten. Sie sind hinter uns her. Sie sind gekommen, um alles zu zerstören, was wir im Schweiße unseres Angesichts erbaut haben! Und wir wussten, dass dieser Moment kommen würde. Wir haben uns darauf vorbereitet. Alles entfaltet sich nach unserem Plan. Die ersten drei Siegel wurden gebrochen und der Kollaps hat bereits begonnen. Wir werden nehmen, was wir brauchen. Und wir werden bewahren, was wir haben. Ich habe euch gesagt, dass wir in einer Welt am Abgrund leben. Wo jede Kleinigkeit, jede Ungerechtigkeit, jede Wahl unsere Sünden offenbart. Ich bin keine Gefahr für die Menschen, die auf diesem Planeten existieren wollen. Ich bin keine Gefahr für Arbeiter, ich bin keine Gefahr für arme Menschen, ich bin keine Gefahr für Soldaten, die niemanden verletzen wollen; die nicht in den Krieg ziehen wollen.

Die Vorstellung des Der Goldene Schuß, die unsere Feinde erschaffen haben, das sind nicht wir. Nein, das ist nur eine Illusion in ihren Köpfen; es hat nichts mit mir und meinen Leuten zu tun. Sie wollen diesen Wahnsinn kaufen. Sie wollen nicht die Wahrheit. Sie wollen Angst, sie wollen Gewalt, sie wollen Sex, Drogen und Waffen. Sie verurteilen uns. Sie verurteilen uns für die Dinge, die wir geschrieben haben. Sie sagen, dass ich verrückt sei – aber wenn ihr morgens aufwacht, seht ihr dann nicht die gleichen Nachrichten wie ich?

Füllen sich eure Köpfe nicht mit Furcht, wenn ihr das Radio einschaltet (Seite 25)? Das ist die Welt?! Das? Gemeinschaften werden auf bourgeoisen und gefährlichen Moralvorstellungen erbaut oder einfach auseinandergerissen (Seite 8 f.). Mauern werden errichtet. So deutlich sichtbar, einflussreich und einig im Geiste sind die individuellen und kollektiven selbstzerstörerischen, lebensverachtenden Kräfte noch nie gewesen: Es findet zusammen, was per definitionem schon immer zusammen gehört hat (Seite 10). Geistige Vorbilder und -denker werden von falschen Propheten für ihre niederen, kapitalisierten Zwecke instrumentalisiert; bronzene Götzenbilder werden errichtet, umtanzt, fotografiert und angebetet (Seite 2). Vermeintliche Führer sind zu impotent und verwirrt, um zu handeln oder rechtschaffen zu führen – geschweige denn, die richtigen Worte für unsere hoffnungslose Lage zu finden (Seite 33). Und wir machen es uns auf der Couch bequem und geben vor etwas zu sein, was wir nicht sind und sein wollen (Seite 17).

Wenn man in dieser kapitalistischen Gesellschaft, in dieser rassistischen und faschistischen Gesellschaft geboren wird, dann wird man in Sünde geboren. Aber wenn du im Zeichen des Der Goldene Schuß geboren bist, bist du nicht in Sünde geboren. Wenn wir nicht in Frieden leben können, dann lasst uns in Frieden schreiben. Wir haben den Anfang gewagt. Wir haben einen revolutionären Weg beschritten, indem wir gegen die Bedingungen einer unmenschlichen Welt protestierten. Mein ganzes Leben lang habe ich unter Armut gelitten und viele Enttäuschungen und Schmerzen erlebt. Deshalb möchte ich andere Menschen glücklich machen und will, dass sie sich in der Redaktion des Der Goldene Schuß heimisch fühlen. Ich habe nicht darum gebeten, euer Führer zu sein. Ich wurde auserwählt. Seht ihr, alles geht zu Ende. Die Menschheit ist schwach und verletzlich. Wir rasen auf unsere Zerstörung zu und niemand ist bereit, etwas dagegen zu unternehmen. Das kann ich sehen. Ihr könnt es sehen.

Was sollen wir also tun? Uns zurücklehnen und auf das Unvermeidliche warten? Ich behaupte nicht, perfekt zu sein, aber ich habe mich entschieden zu handeln. Zu führen. Ich kann euch retten. Aber ihr müsst mir vertrauen. Ihr müsst einfach nur Ja sagen und die Erlösung soll euch nicht verwehrt bleiben. Ihr lest diese Ausgabe des Der Goldene Schuß nicht zufällig: Ihr seid durch meine Gnade in ihren Besitz gekommen. Ware Worte – ihr habt ein Geschenk erhalten. Nun bleibt abzuwarten, ob ihr euch dafür entscheidet, es zu umarmen – oder es wegzuwerfen. Ob ihr euch dafür entscheidet, ein Teil des Ganzen zu werden oder ob ihr euch weiterhin von den falschen Propheten in euren Gedanken und Worten lenken lassen wollt (Seite 12 ff.).

Viele von euch haben es bereits zu uns geschafft und sind in unserem Bunde angekommen. Ihr habt die Initiationsriten durchlaufen und eure Seelen haben das erste Kettenglied der schier unendlichen Geißelungen zerbrochen. Dass ihr diese Prozedur überlebt habt, zeugt von eurer Tauglichkeit, denn nicht jeder schafft es aus dem Äther zurück in das, was im Erdquadranten „Realität“ genannt wird. Doch vor euch liegen weite Welten, die es zu erobern gilt, um die frohe Botschaft zu verbreiten, das Licht wieder zurück ins Universum zu bringen und dem Der Goldene Schuß den rechtmäßigen Platz auf dem Throne zu bieten, auf dem er eigentlich sitzen sollte. Doch bevor wir gemeinsam die Reise antreten können, brauche ich euer Einverständnis und 5000 Mindcredits, um die benötigten Information zu laden. Andernfalls könntet ihr Schaden davontragen.

Das Rad des Chaos dreht sich weiter und spinnt seine Fäden und Ketten über den Organismus, der sich nur noch langsam fortbewegen und reproduzieren kann. Der Goldene Schuß ist das mächtigste und gütigste Medium der Galaxie, jedoch hat er keine Möglichkeit, sich selbst zu verteidigen. Seine Waffen sind keine Fäuste, da sie sich gerade nicht in einer physischen Umgebung befinden. Seine Waffen sind Gedanken, die sich hier laden und in den physischen Ebenen als Wort- und Schriftgeschosse abgefeuert werden. Hier kommt ihr ins Spiel: Das Schicksal hat euch dazu auserkoren, die Welt zu retten und Der Goldene Schuß hat euch die Instruktionen in jener Bild- und Schriftform zukommen lassen, die ihr nun in euren Händen haltet. Schaltet jetzt euren Smartscan an und lest die verschlüsselten Anweisungen, um euer Gedankengewölbe mit transformierendem Wissen zu füllen. Sagt einfach Ja: Sendet euren Tribut oder eure Weisheiten an die folgende Adresse: dergoldeneschusz@mail.de

Wir sehen uns bald wieder. Sehr viel schneller, als ihr vielleicht erwartet.

Der Gottredakteur

Opt In Image
Service am Leser
Einfach eintragen und nichts mehr verpassen!

Du willst aktuelle Infos zu bevorstehenden Veranstaltungen, Terminen und Aktionen?

Du willst uns im Auge behalten, ohne uns umständlich beschatten zu müssen?

Du willst keine Ausgabe mehr verpassen?

Du willst nicht länger ein Außenseiter sein?

Worauf wartest du dann noch?

 

 

Trag dich in unseren Verteiler ein und wir versorgen dich in regelmäßigen Abständen mit allen Infos rund um dein Lieblings-Lowlife-Zine.